Karin's Blog

Karin's Blog

Über den Blog

In diesem Blog halte ich das fest, was mir wichtig ist, aber nicht zu privat. Vorrang hat dabei sicher die Ausbildung meines Pferdes Prinz, sowie meine anderen Tiere, die Hennen, Katzen und Fische.

Freud und Leid

Krim und andere PferdePosted by Karin Sun, October 23, 2011 20:04:42

Noch immer ist ini Sachen Pferden viel los, leider nicht nur Gutes....

Die schlechten News betreffen Krim. Leider haben beide Augen einen Entzündungsschub nach dem Anderen. Das krankere (rechte) Auge ist jetzt fast immer geschlossen und tränt. Das gesundere Auge beginnt mit leichter Trübung :-((( Bodenarbeit ist unterdessen sehr, sehr schwierig. Solange er mich sieht, ist natürlich alles in Ordnung, aber sobald ich rechts von ihm stehe (was ja eh schon seine schwierigere Seite ist), wirds echt kompliziert. Ich versuche mit viel Berührung, Touchieren und Stimme zu kompensieren, aber es ist hart für uns beide.

In der Gruppe auf der Weide verliert er Rang-Plätze, und auch im Stallgang versuchen einige Pferde vermehrt, ihn mal zu zwicken. Sie spüren wohl, dass sich was verändert hat...

Wir behandeln jetzt wieder mit 2x täglich Maxitrol und Cosopt. Ich hoffe soooo, dass es jetzt etwas stabil bleibt... Hab aber schon arg zu kämpfen im Moment... Jasmin und Navaja helfen mir wunderbar in dieser Zeit. Ich spiele viel mit Navaja (danke, Jasmin!!! <3). Es tut gut, den natürlichen Gang zu sehen: Krim wird alt, Navaja immer reifer. Dennoch, es tut weh. Und ich ängstige mich vor der Entscheidung, die ich bald zu treffen habe. Eine Zeit, in der am Abend kein Pferd auf mich wartet, kann und will ich mir nicht vorstellen... smiley

Umso toller waren zwei kürzliche Erlebnisse. Einerseits durfte ich vor einigen Tagen den englischen Parelli-Sattel einer Kollegin auf Krim benutzen. War suuuuper, Krim ist wirklich sehr schön gelaufen. Nachdem ich soeben das phantastische neue Buch "Balanceakt - in dubio pro equo" von Gerd Heuschmann gelesen habe, hab ich beschlossen, Krim auf dem Platz etwas vermehrt stärker vorwarts zu reiten, insbesondere auch mit Zügel-aus-der-Hand-kauen-lassen im Trab und Galopp. Bis jetzt klappts gut, im Galopp ist der Rücken aber noch immer sehr fest.

Gestern war ich dann mit Krim ausreiten und hatte den WB-Wallach einer Kollegin dabei, genannt Paddington. Es war ein suuuuuper Ritt bei wunderschönem Herbstwetter und herrlich wärmender Sonne. Die Pferde waren trotz erstem gemeinsamem Ausritt herrlich. Fast hätte ich mir ein wenig mir "Akku" gewünscht ;-) Als Paddington einmal eine Zeit lang etwas übermütig wurde, musste ich ihn einige Male etwas ermahnen, da er Krim immer wieder zum Spielen auffordern wollte. Doch trotz einiger schöner Trabstrecken blieben beide ganz lieb.

Letzten Freitag Nachmittag durfte ich Holly uns Sonja wieder einmal im schönen Thurgau besuchen. Auch dort wurden wir von super Herbstsonnen-Wetter verwöhnt! Aus dem eingeschüchterten, hypersensiblen Holly ist ein selbstbewusster, teils fast frecher Jüngling geworden. Sein Babyface verschwindet langsam unter einer eher dominanten Teenie-Fratze ;-) Aber ich hatte viel, viel Freude an ihm. Um Sonja einige Dinge zu zeigen, hab ich ein, zwei Mal etwas deutlicher werden müssen. Einfach, weil wir nicht soooo viel Zeit hatten und ich Sonja möglichst viel Input für die nächste Zeit mitgeben wollte. War nicht arg, aber halt sehr bestimmend. Früher wäre das bei Holly nie möglich gewesen. Heute hat Holly das (sogar mit z.T. erheblichem Argumentieren) locker weggesteckt. Ausserdem hat es zumindest zum Teil gewirkt, Sonja berichtete mir, dass sie am nächsten Tag bei einer der Übungen noch deutlich positive Nachwirkungen spüren konnte!

Es gibt nicht viele Bilder des Abends, der kleine Bub von Sonja hat mehr den Boden und Füsse als uns Akteure abgelichtet ;-)