Karin's Blog

Karin's Blog

Über den Blog

In diesem Blog halte ich das fest, was mir wichtig ist, aber nicht zu privat. Vorrang hat dabei sicher die Ausbildung meines Pferdes Prinz, sowie meine anderen Tiere, die Hennen, Katzen und Fische.

Auge um Auge...

Krim und andere PferdePosted by Karin Thu, September 01, 2011 22:43:44

Eigentlich müsste hier ein toller Beitrag über das tolle Engadin-Camp stehen. Und es war auch schlicht traumhaft. Bevertal, Rosegtal, Lei Staz, Alp da Staz, der Inn, ... Ach, ich vermiss die heile Welt in den Bergen schon...
Krim hat sich mit seinen über 19 Jahren in der Höhe wieder top geschlagen, wie immer bin ich stolz auf ihn. So ganz nebenbei sind uns im Savvy Park die ersten fliegenden Galoppwechsel am Boden gelungen. Anfangs noch mit Hasenhüpfern, Bocksprüngchen oder Stolperschritten, aber der WILLE und das VERSTEHEN waren eindeutig da.

Daheim wurde dann in mehrfachem Sinne "alles anders". Krim hatte am Sonntag urplötzlich einen massiven Entzündungsschub in seinem rechten Auge, an dem wir ja seit Herbst rumdoktern (Verdacht auf "Mondblindheit"). Ich hatte gottlob noch eine Woche Urlaub, von denen Mo bis Mi durch Krims Aufenthalt in der Tierklinik in ZH geprägt (=ruiniert) waren :-(

Die Prognosen waren dann auch gar nicht rosig: Krim reagierte null auf dem rechten Auge, und auch nach 2 Tagen Medikamenten (Atropin, Augeninnendruck-Senker, Cortison, Antibiotikum und Equipalazon-Schmerzmittel) war der Innendruck nur von knapp 80 auf 50-60 zurückgegangen (normal ca. 20) und das Auge milchweiss. Keinerlei Reaktion auf Bewegung oder Licht, somit nahm man an, das Auge sei verloren und müsse entfernt werden (da eh neue Schübe kommen und das Auge nichts mehr taugt). Ich durfte Krim erstmal noch nach Hause nehmen, inkl. den ganzen Medikamenten und der Hoffnung, dass der Innendruck DOCH noch sinkt. Tagelang kaum Besserung, dafür aber ganz langsam mehr und mehr Reaktion auf Bewegung. Mittels Liberty und Freestyle mit 2 Sticks merkte ich deutlich, dass da doch noch ganz ordentlich Sehkraft da ist. Seit gestern dann auch etwas weniger milchig.
Heute war dann wieder ein Telefonat mit der Tierärztin des Tierspitals ZH. Sie war positiv überrascht ab meiner Schilderung. Wir werden bis Di mit den Medikamenten wie gehabt fortfahren. Am Mo ist mein Tierarzt aus dem Urlaub zurück, am Di um acht hab ich einen Termin zwecks Kontrolle des Augeninnendrucks und Bestätigung, dass Krim tatsächlich was sieht. Danach entscheiden wir, mit welchen Medikamenten etc. wir fortfahren, ich ruf dann gleich nach meinem TA-Termin das Tierspital wieder an.

Das Wunderschöne an der Misere: Krim macht richtig Spass. Der Pfleger im Tierspi hat sich mega in ihn verliebt und stolz verkündet, dass man bei diesem Tier trotz zig Medikamentengaben täglich direkt ins Auge noch nicht einmal ein Halfter bräuchte, so lieb halte er hin. Und auch auf den täglichen zwei Spaziergängen (ich war vom Rundumprogramm im Tierspital echt positiv überrascht) sei er vorbildlich gewesen, andere Pferde erschräken sehr häufig ab den anderen Tieren (schreiende Esel, riechende Schweine, humpelnde Kühe, uswusf...). Er aber sei immer freudig und gemütlich mitspaziert.
Und auch daheim war Krim, als wolle er mir überdeutlich zeigen, dass für ihn alles bestens sei. Die fliegenden Wechsel On Line klappten so toll, dass ich sie einfach mal im Sattel probiert hab. Ganz leichter Zügelkontakt, dann nichts (bewusst) gemacht, ausser Fokus bei X auf dem Reitplatz plötzlich in die andere Richtung. Und schwupps, waren wir im anderen Galopp ;-)

Ist manchmal noch etwas holprig, und von links nach rechts kommt ab und zu auch mal noch Kreuz- oder Aussengalopp, aber nach ein, zwei einfachen Wechseln klappts dann beim zweiten oder dritten Anlauf fast immer.

Jetzt hoffe ich inständig, dass das Auge wenigstens so bleibt, wie es ist... Drückt mit uns die Daumen!!