Karin's Blog

Karin's Blog

Über den Blog

In diesem Blog halte ich das fest, was mir wichtig ist, aber nicht zu privat. Vorrang hat dabei sicher die Ausbildung meines Pferdes Prinz, sowie meine anderen Tiere, die Hennen, Katzen und Fische.

Angekommen

Krim und andere PferdePosted by Karin Wed, May 25, 2011 21:38:36

Seit dem 7. April steht Krim im Hombergweiden Hof von Kristina Mahler in Rifferswil. Noch trennt ihn ein Elektrozaun von den neuen Pferdekumpels auf der Weide und im Auslauf, und die Mahlzeiten und Nächte verbringt er in der Eingewöhnungsbox.

Die junge Haflingerdame Zora hat Krim die ersten Nächte Gesellschaft geleistet, sie ist seit dem ersten Tag in ihn verliebt. Seit zwei Nächten hat nun Walu diese Aufgabe übernommen, er zeigt Krim klar, dass ER der Chef auf dem Hof ist.

Gestern waren die drei erstmals zusammen auf der Weide, und bis auf eine klärende Diskussion zwischen Krim und Walu klappte das toll. Eine weitere Hürde ist somit genommen.

Im Gelände ist Krim noch etwas unsicher, der neue Wald riecht und klingt fremt, und so sieht er wohl auch aus. Ich hingegen finde das Reitgebiet einfach nur wunderschön. Muss es allerdings noch besser erkunden - als ich am Montag ausreiten wollte, stand ich nach nur vierzig Minuten ungewollt plötzlich wieder vor dem Stall.

Auf dem Reitplatz und dem Roundpen ist Krim schon fast wie daheim. Nur der Holzschnitzelboden ist noch ungewohnt, Krim rutscht oft. Mal schauen, ob er sich noch etwas besser daran gewöhnt.

Aufregung herrschte auch am 17. Mai, als ich mit Krim endlich ins Tierspital fahren konnte, um sein Auge mal ganz genau untersuchen zu lassen. Trotz unsicherheit verhielt Krim sich einwandfrei. Eine ganz leichte Sedierung half dann, ihn ruhig genug zu kriegen, um das Auge ohne Verletzungsgefahr untersuchen zu können.
Die Diagnose: Krim hat vermutlich eine sehr hartnäckige Entzündung im innern des Auges. Der Augendruck steigt folglich, was die innerste, dünnste Schicht der Hornhaut quasi sprengt. Wie bei einem gesprungenen Sicherheitsglas entstehen ganz viele feinste Risse, welche das Auge weiss aussehen lassen. Der Hauptriss ist als weisse oder graue Linie zu sehen. Gottlob ist bisher das alles immer wieder gut verheilt, keine Narben oder sonstigen Langzeit-Schädigungen sichtbar. Den hartnäckigen Entzündungsherd bekämpfen wir jetzt mit einer 12wöchigen Medikamenten-Therapie aus Kortison/Antibiotikum-Salbe und später schwächeren Augentropfen. Wenn wir viel Glück haben, sind wir das nachher komplett los. Oder können es wenigstens mit den Medikamenten im Griff halten.

Vorerst freuen wir uns ob der positiven Diagnose und dem neuen Stall!!