Karin's Blog

Karin's Blog

Über den Blog

In diesem Blog halte ich das fest, was mir wichtig ist, aber nicht zu privat. Vorrang hat dabei sicher die Ausbildung meines Pferdes Prinz, sowie meine anderen Tiere, die Hennen, Katzen und Fische.

Wetter-Auf-und-Ab

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Mon, June 10, 2013 16:58:19
Der Wetter-Horror... Über nacht hats bei uns wieder geschüttet wie aus Eimern. Will mir gar nicht vorstellen, was das für die Flüsse dann wieder bedeutet (nicht hier in der Schweiz, sondern v.a. DE und AT)... Hab heute ein 10kg Sachspenden-Paket an eine Sammelstelle in München geschickt, die lassen das den überfluteten Pferde-Betrieben zukommen. Putzsachen, Fliegen-Abwehr-Artikel, Stricke, Halfter, ... Die haben zum Teil GAR NIX mehr :( War noch mühsam, der Zoll zwischen CH und EU kann wohl mit Sachspenden nicht wirklich umgehen. Musste hundert Abklärungen machen, damit dann nicht der Empfänger noch MwSt oder Zollgebühren bezahlen muss! :/ Grrrrr....

Am Wochenende wars bei uns dafür suuuuper tolles Wetter. Am Samstag haben wir (bei brütender Hitze) den Reitplatz neu eingezäunt, mache dann noch Bilder, sieht schön aus. Nicht, dass uns am Turnier (7. Juli) noch ein Pony in die Zuschauer entwischt :)) Hab dann den neuen Platz gleich mit Prinz ausprobiert. Ging gut, konnte auch in die böse Ecke recht gut reiten (er hatte ja kürzlich eine Art Rückfall). Ich hab jetzt mit der jungen Instruktorin Yvonne Salfner abgemacht, dass sie mir mit diesem Problem mal auf die Finger guckt, evtl. dann auch regelmässig. Am 19. Juni treff ich sie das erste Mal mit Prinz (hab sie schon kennengelernt und war begeistert - sie war 3 Jahre Dauer-Working-Student bei Mike Wanzenried).

Gestern war eine Premiere der zuckersüssen Art in meiner Reit-Karriere: Ausritt mit Hand-Eseln :) Die Stallbesitzerin hat ja neben ihrem Traber noch eine Eselstute mit einjährigem Eselstutfohlen. Die Mama (Chicca) ist recht gut ausgebildet, sie ist früher auch Gymkhana, Dressur etc. gestartet :) Jetzt hatte sie dank Töchterlein Pepita ein Jahr quasi Babypause, also fast nur im Offenstall abhängen, bis auf kleine Spazierausflüge. Gestern haben wir dann mal gewagt, mit der ganzen Mannschaft loszugehen: 2 Pferde, 2 Eselinnen und Hund :). Ich hatte damit gerechnet, dass wir viel zu Fuss gehen müssen bei diesem Experiment. Zuerst sind wir auch wirklich spaziert, die Stall-Besi ist dann nach 5 Minuten aufgesessen. Sie hatte die junge Eselin an der Hand. Ich ging mit Prinz und Chicca vorn, damit die kleine nur der Mamma nachlaufen muss. Drei Minuten später bin ich dann auch aufgesessen, da Chicca und Pepita das toll machten! Von da an dann alles geritten, bis vor die Haustür. Sind sogar ein gutes Sück getrabt, die Eselinnen im Galopp an der Hand, im Stallhalfter, und top brav!! Und die Hündin immer voraus, die höhrt sowieso aufs Wort (hatte früher Agility gemacht). Das war ein richtig toller Familienausflug!! Leider haben wir keine Bilder gemacht :/

Am Wochenende wars bei uns dafür suuuuper tolles Wetter. Am Samstag haben wir (bei brütender Hitze) den Reitplatz neu eingezäunt, mache dann noch Bilder, sieht schön aus. Nicht, dass uns am Turnier (7. Juli) noch ein Pony in die Zuschauer entwischt :)) Hab dann den neuen Platz gleich mit Prinz ausprobiert. Ging gut, konnte auch in die böse Ecke recht gut reiten (er hatte ja kürzlich eine Art Rückfall). Ich hab jetzt mit der jungen Instruktorin Yvonne Salfner abgemacht, dass sie mir mit diesem Problem mal auf die Finger guckt, evtl. dann auch regelmässig. Am 19. Juni treff ich sie das erste Mal mit Prinz (hab sie schon kennengelernt und war begeistert - sie war 3 Jahre Dauer-Working-Student bei Mike Wanzenried).

Gestern war eine Premiere der zuckersüssen Art in meiner Reit-Karriere: Ausritt mit Hand-Eseln :) Die Stallbesitzerin hat ja neben ihrem Traber noch eine Eselstute mit einjährigem Eselstutfohlen. Die Mama (Chicca) ist recht gut ausgebildet, sie ist früher auch Gymkhana, Dressur etc. gestartet :) Jetzt hatte sie dank Töchterlein Pepita ein Jahr quasi Babypause, also fast nur im Offenstall abhängen, bis auf kleine Spazierausflüge. Gestern haben wir dann mal gewagt, mit der ganzen Mannschaft loszugehen: 2 Pferde, 2 Eselinnen und Hund :). Ich hatte damit gerechnet, dass wir viel zu Fuss gehen müssen bei diesem Experiment. Zuerst sind wir auch wirklich spaziert, die Stall-Besi ist dann nach 5 Minuten aufgesessen. Sie hatte die junge Eselin an der Hand. Ich ging mit Prinz und Chicca vorn, damit die kleine nur der Mamma nachlaufen muss. Drei Minuten später bin ich dann auch aufgesessen, da Chicca und Pepita das toll machten! Von da an dann alles geritten, bis vor die Haustür. Sind sogar ein gutes Sück getrabt, die Eselinnen im Galopp an der Hand, im Stallhalfter, und top brav!! Und die Hündin immer voraus, die höhrt sowieso aufs Wort (hatte früher Agility gemacht). Das war ein richtig toller Familienausflug!! Leider haben wir keine Bilder gemacht :/

SleekEz

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Sat, May 25, 2013 10:05:33

Gestern durfte ich mit Prinz gleich zwei erfreuliche Erlebnisse teilen.

Das erste war der Ausritt. Prinz bin ich auf nacktem Rücken mit Natural Hackamore geritten, Talatto als Handpferd dabei. Der Wald war nass, aber der Regen hatte aufgehört und einige verirrte Sonnenstrahlen gelankten durchs Blätterdach. Alles glitzerte und funkelte! Mal abgesehen davon, dass 6 Grad Ende Mai etwas gar wenig sind, war es wunderschön.

Wir sind viel getrabt, beide Pferdchen waren super brav. Das hat RICHTIG viel Spass gemacht :)

Der zweite Erfolg war unser Test mit den neuen SleekEz Winterfell-Entfernern. Keine Ahnung, wie man diese Teile nenenn könnte :) Jedenfall ein tolles Putz-Instrument, dass eine Kollegin aus den USA in einer Sammelbestellung organisierte. Wenn die so bleiben und nicht irgendwie abstumpfen, ist das der absolute Hit!

Prinz vor dem Putzen (sehr verdrecktes und feucht-nasses Fell!):

Nach dem normalen Putzen:

Nach den SleekEz

Ich weiss nicht, ob das hier so gut rüber kommt, aber das war echt Super! Die SleekEz haben echt noch sehr viel Dreck und Haare rausgebracht!!

Nach dem Ausritt hatten die Stallbesitzerin Carol einen richtigen SleekEz-Anfall, sogar die Esel mussten dran glauben :) Es war super! Und alle vier (sogar der beim Putzen z.T. etwas heiklere Talatto) haben die "Bearbeitung" mit dem SleekEx geliebt. Die kleine Eselstute Pepita stand geniessend vor dem Heu und konnte vor lauter Wohlgefühl gar nicht mehr fressen :)

Küken

Spass und FreizeitPosted by Karin Sun, May 19, 2013 13:22:41

So, und unser Hahn Hik war auch sehr produktiv, so dass Henne Gudrun ENDLICH mal brüten durfte (wenn auch nicht ihre eigenen Eier).

Hier ein paar Schnappschüsse:

Parelli Kurssaison hat gestartet

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Sun, May 19, 2013 12:52:20

Es ist wohl dringend Zeit für einen Update über Prinz :)

Auf dem Viereck gibt es immer noch Momente, in denen er ängstlich ist, v.a. bei starkem Wind, vielen Tiergeräuschen aus dem Wald oder wenn im Schützenhaus geschossen wird. Gottlob sind diese Rückfälle aber meist schnell vergessen. ;-)

Lolo hat erste Sprünglein mit unserem grossen gemacht.

Im April waren Prinz und ich bei Andrea Andrighetto zur Sitzschulung und etwas traditioneller Arbeit an den Seitengängen vom Boden aus.

Weiter ging es Ende April mit dem Game of Contact (Anlehnungsspiel) bei Marion Oesch auf der Fohlenweid Anlage in Bremgarten, total fünf Tage (2 Tage Vorbereitung, 3 Tage GoC). Das war vielleicht ein Durchbruch!! Unser Trab mit Contact wird täglich besser, und Freestyle Galopp ist endlich flüssiger und mehr vorwärts. WOW!!

Mitte Mai dann noch drei Tage Langzügel-Kurs bei Berni Zambail. Zudem Liberty im Roundpen und natürlich auch wieder etwas geritten. Prinz war obercool und sooo super!

Es darf gern so weitergehen!! Ende Juni ist der nächste Kurs geplant, Cow Work, mit Berni Zambail in Bremgarten!

In der Natur waren wir auch unterwegs, einmal zum Beispiel mit Carol und Talatto und Hündin Suena an der Reuss:

Heimweg:

Fun am Playday im Thurgau:

Und die Weidesaison hat natürlich auch endlich gestartet, hier die hübsche Pepita am geniessen:

Der Hahn ist da

Spass und FreizeitPosted by Karin Tue, January 22, 2013 07:49:02

Mal wieder ein Beitrag zu den anderen Tieren smiley

Seit Samstag lebt Hik bei uns, ein hübscher Zwerghahn, wohl ein Mischling aus mehreren Rassen. Er lebte in Solothurn im Raubtierpark, wo Besucher überzählige Hühner hin und wieder als Futter vorbeibrachten, was die Angestellten aber nicht übers Herz brachten.

Leider hat der Hahn aber die letzte seiner Hennen letzte Woche verloren und war ganz allein. Da der Raubtierpark nicht für Hennen ausgelegt ist, schrieb eine Reiterkollegin, die dort arbeitet, ihn zur Vermittlung aus. Noch am selben Tag durfte ich Hik abholen und bei unseren Hennen einquartieren.

Schon am zweiten Tag ist er selbständig in den Stall gegangen, um sich den obersten Platz auf den Schlafstangen zu sichern - ein richtig guter Macho-Hahn!

Jetzt bleibt zu hoffen, dass er kein eifriger Kräher ist und trotz Wohngebiet bei uns bleiben darf.

Prinz und seine Angst vor Füchsen

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Tue, January 22, 2013 07:42:34

Die letzten zwei Wochen haben wir an Prinz's Angst vor den Füchsen gearbeitet, die öfters an den zwei bewaldeten Seiten des Vierecks spielen, rascheln und bellen. Hier hört man ca. bei Sekunde 24 den Fuchs, ist in Natura viel lauter: http://www.youtube.com/watch?v=9hxtMJnwwDE

Um den Level von Prinz' Angst und seine Reaktionen einschätzen zu können, habe ich ihn als passiver Beobachter gefilmt. Als Lockmittel hab ich in der "bösen Ecke" einen kleinen Haufen Heu deponiert.

Anfangs hab ich ihn in der Mitte des Vierecks frei gelassen. Das Heu hatte er natürlich längst gesehen und folgte mir sofort zielstrebig, als ich damit in die Böse Ecke ging. Dann erstmal fressen: http://www.youtube.com/watch?v=-3gNRjHeRXU

Kurz danach, Jogger kommen vom Weg her aus dem Wald: http://www.youtube.com/watch?v=gJqlkOmmaHo&amp

Danach hab ich kurz mit ihm gearbeitet, in allen Gangarten. Er war frisch und verspielt und zog immer zum Heu in die (durchs Heu ganz liebe) Ecke.

Nach der kurzen Arbeit gleich wieder Fressen. Die nächsten zwei Videos gehören gleich hintereinander, ich hatte das erste versehentlich beendet.
http://www.youtube.com/watch?v=qusLSyDtgzY
http://www.youtube.com/watch?v=mSzI-HBiK5M

Dann etwas mehr Action
http://www.youtube.com/watch?v=czF15CHA7BE
http://www.youtube.com/watch?v=ZvIKgQLSOMc
Das ging eine Weile so weiter, im identischen Stil.

Dann wieder etwas ruhiger:
http://www.youtube.com/watch?v=YpYqZ_2rIjA

Zuletzt eigentlich wieder ruhig, urplötzlich aber (am Schluss des Videos) ganz nah Geräusche, rascheln, bin selber erschrocken:
http://www.youtube.com/watch?v=iw7l0DiY9cM


Nach Rücksprache mit diversen Parelli-Freundinnen habe ich mich entschieden, Prinz mit Denkaufgaben zu beschäftigen, ihm klare Anweisungen zu geben und sehr Konsequent zu sein. Dazu viel Annäherung und Rückzug mit den gefährlichen Stellen. Ich musste lernen, Prinz's Anzeichen für Angst viel genauer zu lesen, anfangs explodierte er "aus dem nichts". Später sah ich das leichte Zögern kurz davor, und konnte den Druck durch Rückzug schnell genug wegnehmen und warten, bis er kauen und blinzeln konnte.

Gestern dann der Erfolg nach mehreren Tagen Arbeit: Wir konnten auch geritten wieder auf dem ganzen Viereck im Schritt und Trab arbeiten. Die ruhigen, langsamen Übungen verlegte ich ans "böse" Ende, die anstrengenden Trab-Passagen auf die Lieblingsseite. Bald wird hoffentlich auch das nicht mehr nötig sein :)

Und auch der Husten, der vor einer Woche plötzlich auftrat, klingt langsam ab. Der Tierarzt konnte am Freitag nichts feststellen, Drüsen, Atmung, Temperatur, Puls, Lungen, Kehlkopf, alles tiptop in Ordnung. Vermutlich von irgendwo etwas Schleim in den Atemwegen, der jetzt raus muss. Mit Schleimlöser wird es langsam besser.

Und auch im Gelände macht Prinz riesige Fortschritte. Dank dem ruhigen Talatto und seiner geduldigen Besitzerin Carol erleben wir tolle Ritte, auch im Schnee, in Dunkelheit und mit tollen Galoppaden!

Der Berg nach dem Tal

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Tue, December 04, 2012 17:08:17
Welch ein Wochenende, Schnee ohne Ende!

Perfekte Zeit, meinen Blog aktuell zu halten. Insbesondere, da ich ein bewegtes Weekend hinter mir habe.
Angefangen hat's am Donnerstag etwas enttäuschend. Wir hatten gegen 20cm Neuschnee. Die Stallbesitzerin und ich entschieden uns für einen Spaziergang mit den Pferden im dunklen Wald. Da Prinz noch nicht so häufig in dem neuen Gelände unterwegs war, war ich etwas zögerlich, ob ich satteln sollte, tat es dann aber doch. ich bin zwar kurz aufgestiegen, merkte aber sofort, dass Prinz sich nicht wohl fühlte. Statt anzutreten zog er sich zusammen hob leicht die Hinterhand, als müsse er bald losbuckeln. Mit etwas Geduld und ruhiger Beharrlichkeit konnten wir dann zwar losreiten, aber Prinz fühlte sich unter mir an wie ein Roboter auf Valium, so abgehakte, zögerliche Bewegungen. Nach einigen Metern hab ich ihn dann erlöst. In dem Moment war das für mich eigentlich nichts Dramatisches, aber dann zuhause beim Drübernachgrübeln war ich schon arg deprimiert. Ich war traurig darüber, dass Prinz mir nicht genug vertrauen konnte und nicht selbstsicher genug war, diesen Schritt-Ausritt im Wald zu meistern.

Gottlob hatte Linda Parelli mal in einem Artikel geschrieben, dass man mal versuchen sollte, jedes Tal nur als Ankündigung eines Berges zu sehen. Ein Tief habe ihrer Beobachtung nach sehr, sehr häufig kurz darauf zu einem grossen Fortschritt geführt. Ich beschloss also, diese Theorie zu prüfen (und hoffte inständig, schon am Talboden zu sein). Am Freitag Abend ging es also in den Stall, mit dem Ziel, dieselbe Strecke zu spazieren und wenn möglich zu reiten. Diesmal allerdings ohne Begleitung. Ich führte etwas länger als am Tag zuvor, machte unterwegs ein paar Übungen, um die Konzentration zu fördern, und lobte viel.
Nach der Hälfte der Strecke sass ich auf. Und siehe da: Für Prinz war das ein Kinderspiel. Obwohl es rund um uns herum raschelte und knackste (Schnee und ganze Äste fielen von den Bäumen), ritten wir friedlich durch den Tiefschnee. Sogar ein gemütlicher Trab lag drin. Kein Schnorcheln, kein roboterhaftes Stakato, nix. Tempo regulieren ging plötzlich wieder über den Sitz.

Am Samstag dann entsprechend motiviert wieder zum Pferdchen. Diesmal stand ein Ausritt in Begleitung des 6jährigen Wallachs mit Besitzerin auf dem "Speiseplan". Und siehe da: Auch das ist null Problem! Fast eine Stunden schritten wir mitsamt Hund durch den Wald, grösstenteils noch gemütlich am langen Zügel.

Am Sonntag dann für mich der ganz grosse Hit: Bei der Bodenarbeit auf dem Platz (wieder in Begleitung des Gspänli und dessen Besitzerin) fühlte ich mal wieder dieses sprichwörtliche Band. Prinz schien meine Gedanken zu erraten und bot fast mehr an, als ich erhoffte oder gar erwartete. Also nahm ich ihm kurzentschlossen das Halfter ab, band ihm den Savvy String um den Hals und kletterte auf seinen Rücken. Das war das allererste Mal in meinem Leben, dass ich ein komplett "nackiges" Pferd, also ohne Sattel oder Halfter, geritten bin. Wir trabten sogar mehrmals, alles tiptop. Tempokontrolle war kein Thema, nur die Steuerung ist so ganz ohne Zügel manchmal noch etwas wackelig.

Dann gestern noch eine tolle Stunde auf dem Viereck, ohne Sattel dafür mit Zaum – auch einmalig schön. Viiiiiel Trab, inkl. leicht zurücknehmen und dann wieder verstärken. War suuuuper, im Schneegestöber.

Für mich beweisen die vergangenen Tage einmal mehr, dass es sich lohnt, auf die Bedürfnisse des Pferdes Rücksicht zu nehmen, ihm zuzuhören und nicht jedes "Nein" des Pferdes gleich als Widersetzlichkeit zu deuten.

Umzug

Prinz (Little Prince)Posted by Karin Sat, November 17, 2012 16:30:00

Prinz und ich sind längst zurück aus dem Camp. Auch der letzte Kurstag war grossartig, und die Heimreise verlief problemlos und sehr viel schneller, da wir am Zoll einfach durchfahren konnten.

Ende Oktober erfuhren wir, dass wir noch im November den Stall verlassen sollen. Vor einer Woche ist Prinz deshalb umgezogen, in einen wunderschönen Offenstall in Bonstetten. Die Integration verlief problemlos, und Prinz ist nun der Chef über seine kleine Herde, bestehend aus dem ebenfalls 6jährigen Traber-Wallach Talatto und den zwei Eseln Chicca mit Tochter Pepita.

Da Bilder mehr sagen als 1000 Worte, hier ein paar Impressionen aus dem Stall und dem Ausreitgebiet:

« PreviousNext »